Review of: Lama Kartenspiel

Reviewed by:
Rating:
5
On 05.04.2020
Last modified:05.04.2020

Summary:

Gespielt werden - die OberflГche mit der Touchscreen-Funktion macht alles nur noch besser. Freispiele, the casinos restaurant, im Gesamten aber durchaus akzeptabel ist. Jeden Monat fГgt das Casino neue Spiele hinzu, die Ihnen Casino Startguthaben ohne Einzahlung am Start schenkt.

Lama Kartenspiel

L.a.m.a. von Amigo ist ein sehr einfaches Kartenspiel. Man versucht (wie der Titel des Spieles schon sagt) so viele Karten wie möglich abzulegen, um keine. Jetzt online bestellen! Heimlieferung oder in Filiale: LAMA (Kartenspiel) Auf der Nominierungsliste zu Spiel des Jahres von Reiner Knizia | Orell Füssli: Der​. Lama oder LAMA, Eigenschreibweise L.A.M.A. mit dem Untertitel „ nimm's lässig!“, ist ein einfaches Kartenspiel des deutschen Spieleautoren Reiner Knizia, das im Jahr bei dem Verlag Amigo erschienen ist. Im Mai wurde Lama gemeinsam mit.

LAMA (Kartenspiel)

LAMA (Kartenspiel). Auf der Nominierungsliste zu Spiel des Jahres Für Spieler. Spieldauer: 20 Min. Herausgeber: AMIGO Spiel Freizeit / Illustrator. Kartenspiel von Erfolgsautor Reiner Knizia. Der Name ist Programm, denn jedes Lama kennt die wichtigste aller Regeln: Lege Alle Minuspunkte Ab! Dazu. Lama oder LAMA, Eigenschreibweise L.A.M.A. mit dem Untertitel „ nimm's lässig!“, ist ein einfaches Kartenspiel des deutschen Spieleautoren Reiner Knizia, das im Jahr bei dem Verlag Amigo erschienen ist. Im Mai wurde Lama gemeinsam mit.

Lama Kartenspiel Ausführliche Spielregeln zu L.A.M.A. Video

Lama - ein kurzweiliges Kartenspiel mit Spaßfaktor

Lama Kartenspiel

A-Karte bringt 10 Minuspunkte ein. Auch hier gilt: hat ein Spieler mehrere L. A-Karten übrig, wird ebenfalls nur eine davon gewertet.

Die schwarzen Chips zählen dabei als Wert Es wird so lange gespielt, bis ein Spieler am Ende eines Durchgangs mindestens 40 Minuspunkte besitzt.

Wer zu diesem Zeitpunkt die wenigsten Minuspunkte hat, gewinnt auch die Partie. Mit L. Alle Karten mischen, eine bestimmte Anzahl an jeden Spieler austeilen und schon geht es los.

Der Einstieg in die erste Runde L. Die wesentlichen Unterschiede liegen dann auch eher in den Ablegeregeln 1, 2, 3, 4, 5, 6, L.

Auch hier findet man sich dank der kurzen und klaren Spielregeln schnell zurecht. Das Spielzubehör ist insgesamt von guter Qualität, allerdings auch unspektakulär.

Die Zahlenkarten weisen je nach Wert unterschiedliche Farben mit leichtem Hintergrundmuster auf. Das mag natürlich jeder für sich beurteilen, aber auf uns wirkte das etwas lieblos.

Da macht die Rückseite der Spielkarte fast mehr her, als die Kartenseite, mit der man eigentlich spielt.

Auch bei den 8 L. A-Karten immerhin der Namensgeber des Spiels wird leider immer nur dasselbe Bild genutzt. Das Lama selbst ist dabei natürlich freundlich, frech und sympathisch illustriert worden.

Hier hätten wir uns dann aber wenigstens eine individuelle Grafik pro L. Gespielt wird reihum im Uhrzeigersinn. Der jüngste Spieler darf beginnen.

Ist ein Spieler an der Reihe, darf dieser eine der drei folgenden Aktionen durchführen:. In diesem Fall endet der Spielzug sofort und der nächste Spieler ist dadurch an der Reihe.

Will man keine Karte nachziehen oder ablegen, darf man stattdessen alle Handkarten vor sich verdeckt auf den Tisch legen. Man steigt so aus der laufenden Runde aus und läutet zugleich das Ende dieses Durchgangs ein.

Der Durchgang endet sofort, wenn ein Spieler aussteigt bzw. Will ein Spieler nicht aussteigen und ist dabei der letzte aktive Spieler, darf er alle möglichen Karten laut den Regeln ablegen.

Nur wer am lässigsten die Minuspunkte umgeht, kann Sieger sein. Die Karten zeigen Werte von 1 bis 6 sowie Lamas.

Jeder Spieler erhält sechs Handkarten, die er so schnell wie möglich loswerden will, denn für übriggebliebene Handkarten drohen Minuspunkte: Jede Handkarte zählt ihren Wert als Minuspunkt, ein Lama zählt sogar 10 Minuspunkte, wobei jeder Wert nur einmal gezählt wird.

Wenn ein Spieler am Zug ist, kann er aus einer von drei Aktionen wählen: eine Karte ausspielen, eine Karte nachziehen oder aussteigen. Eine passende Handkarte ausspielen kann der Spieler, wenn die Karte denselben Wert oder genau einen Wert höher aufweist.

Ein Lama kann auf eine 6 und auf ein Lama kann ein anderes Lama oder eine 1 gelegt werden. Kann oder möchte der Spieler keine Karte legen, nimmt er alternativ eine Karte vom verdeckten Nachziehstapel auf die Hand.

Wem das Risiko einer unpassenden Karte zu hoch ist, darf aber auch aus der aktuellen Runde freiwillig aussteigen. Hat er nur die No Drama -Karte, darf er einen Chip abgeben.

Das Spiel wird nach den bereits bekannten Regeln gespielt, die zusätzlichen Karten und Chips werden wie folgt verwendet: [3]. Sie können entsprechend eingewechselt und im Falle eines Rundensiegs auch abgegeben werden.

Das Spiel L. Das Spiel wurde auf mehreren Plattformen positiv bewertet. Die Aufgabe, die hier auf den ersten Blick trivial erscheint, entfaltet dank der minimalen taktischen Note schnell eine Sogwirkung, der sich kaum jemand entziehen kann.

Für Spinnerei habe ich es gehalten, als L. Ich meine, kennt oder spielt einer noch Hanabi? Wie begründet das die Jury? Die Aufgabe, die hier auf den ersten Blick trivial erscheint, entfaltet dank der minimalen taktischen Note schnell eine Sogwirkung, der sich kaum jemand entziehen kann.

Spielern aller Zielgruppen entlockt das schnelle Kartenspiel immer wieder Emotionen und es schenkt ihnen so schlichtweg eine gute Zeit. Mit diesen Eigenschaften hat L.

Ja, das trifft zu, aber dann gleich Spiel des Jahres? Ich erwarte bei dieser Auszeichnung immer noch mehr, aber vielleicht ist L.

Zugänglich für möglichst jedermann! Wenn das das Ziel sein sollte, dann ist L. Und hat die Auszeichnung verdient. Noch keine Variante vorhanden?

Schick uns deine Hausregel zu diesem Spiel! Wir veröffentlichen deine Variante an dieser Stelle. Aber dann hätten Titel wie 5 Gurken oder Futschikato, spätestens aber Furcht vom grünen Friedemann den Titel schon viel früher verdient.

Im neuen Kartenspiel L.A.M.A. von Reiner Knizia wird der Name zum Programm. Denn L.A.M.A. steht für Lege Alle Minuspunkte Ab. Und genau darum geht es auch. Wer das nicht beherzigt, wird Runde für Runde viele Minuspunkte sammeln. Und so wird gespielt: Jeder Spieler startet mit sechs Handkarten%.

Muss, El Torero oder auch Triple, die Lama Kartenspiel. - Ausführliche Spielregeln zu L.A.M.A.

Steffen Benndorf. Jetzt erhalten die Spieler für die verbliebenen Handkarten Minuspunkte. Bei Lama handelt es sich um ein Karten-Ablegespiel ähnlich dem klassischen Mau-Mau und anderer Spiele, bei dem die Mitspieler versuchen, möglichst alle Karten ihrer Kartenhand auf einen zentralen Ablagestapel auszuspielen. Wer zu diesem Zeitpunkt die wenigsten Minuspunkte Lama Kartenspiel, gewinnt auch die Partie. Mit dem L. Die Karten zeigen Werte von 1 bis 6 sowie Lamas. Altersempfehlung ab bzw. Spiele-Offensive Aktuellen Preis abfragen. Und die fällt überraschend kurz aus, denn das Kartenspiel ist schnell erklärt:. Es kann bei L. In diesem Fall endet der Spielzug sofort und der nächste Spieler ist dadurch an der Reihe. Verlag: Amigo. Ja, das Spielhalle Englisch zu, aber dann gleich Spiel des Jahres? Mit diesen Eigenschaften hat L. Datenschutzhinweise Impressum. Mit Rum 80% Lama kann der Sprung von oben nach unten gemeistert werden. Es kann bei L.
Lama Kartenspiel Lama oder LAMA, Eigenschreibweise L.A.M.A. mit dem Untertitel „ nimm's lässig!“, ist ein einfaches Kartenspiel des deutschen Spieleautoren Reiner Knizia, das im Jahr bei dem Verlag Amigo erschienen ist. LAMA (Kartenspiel) Auf der Nominierungsliste zu Spiel des Jahres Für Spieler. Spieldauer: 20 Min. Herausgeber: AMIGO Spiel Freizeit / Illustrator: Sommerkamp, Rey. Lama ist ein Kartenspiel von Amigo. In diesem gilt es möglichst wenig Minuspunkte zu sammeln. Wie der Titel des Spiels (es ist eigentlich ein Akronym) bereits andeutet, geht es um folgendes: L ege a lle M inus a b. Wir schauen dem Lama ganz tief in die Augen und rezensieren das neue kleine Kartenspiel von Rainer Knizia, frisch nominiert zum Spiel des Jahres Fazit. Lama card game by the successful author Reiner Knizia. The name says it all, because every lama knows the most important of all rules: Get rid of all minus points. To do this, players must try to get rid of all their cards in order to get as few chips as possible.

Lama Kartenspiel Gto+ Ihnen die Idee dazu gekommen. - Weitere Formate

Mit der Zahl der Mitspieler steigt - neben der Stimmung - dann auch der Casino Auszahlung. Es gewinnt, wer bis dahin am wenigsten Frosch Holzreiniger gesammelt hat. Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Wer als Erster einen Durchgang beendet, darf im nächsten Stargeme Startspieler sein. Es gab in der Vergangenheit sicher genug Spiele, die ähnlich gelagert sind wie L. Dabei dürfen sie auf jede Karte 1 bis 6 und Lama entweder jeweils die gleiche oder die darauf folgende Karte ablegen, wobei auf die 6 das Casino Hohensyburg Corona und darauf die 1 folgen. Lama oder LAMA, Eigenschreibweise L.A.M.A. mit dem Untertitel „ nimm's lässig!“, ist ein einfaches Kartenspiel des deutschen Spieleautoren Reiner Knizia, das im Jahr bei dem Verlag Amigo erschienen ist. Im Mai wurde Lama gemeinsam mit. L.a.m.a. von Amigo ist ein sehr einfaches Kartenspiel. Man versucht (wie der Titel des Spieles schon sagt) so viele Karten wie möglich abzulegen, um keine. Kartenspiel von Erfolgsautor Reiner Knizia. Der Name ist Programm, denn jedes Lama kennt die wichtigste aller Regeln: Lege Alle Minuspunkte Ab! Dazu. LAMA (Kartenspiel). Auf der Nominierungsliste zu Spiel des Jahres Für Spieler. Spieldauer: 20 Min. Herausgeber: AMIGO Spiel Freizeit / Illustrator.
Lama Kartenspiel

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 Kommentare

Zulkirr · 05.04.2020 um 22:41

Welcher anmutig topic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.